Wer sind wir

Ich heiße Mirjam Anschütz und habe in Witzenhausen Ökologische Agrarwissenschaften studiert. Dort bin ich zum ersten Mal mit Pferdearbeit in Berührung gekommen durch eine Exkursion zum Jugendhof Godewin der Familie Wecker bei Hitzacker. Im darauf folgenden Jahr organisierte ich die Durchführung des Arbeitspferdekurses bei Silke Hagmeier im Ökodorf Sieben Linden.

Von 2010-2012 lebte und arbeitete ich parallel zum Studium in der Gemeinschaft Gastwerke (www.gastwerke.de), wo auch die Gärtnerei Wurzelwerk angesiedelt ist. Diese zeichnet sich durch zwei in meinen Augen interessante Eigenschaften aus: Sie vermarktet ihr Gemüse nach dem Prinzip der Solidarischen Landwirtschaft und sie arbeitet mit Pferden.

Um mein Wissen in Bezug auf Pferdearbeit und die artgerechte Kommunikation mit Pferden zu erweitern, lernte und arbeitete ich 1 ½ Jahre lang bei Silke Hagmeier in der Fuhrhalterei Frühwach in Poppau. Seitdem trainiere und arbeite ich mit Felix, einem rheinisch-deutschen Kaltblüter. Aus einem ziemlich schreckhaften Losreißer ist mit viel Geduld und Zeit mittlerweile ein gutes Arbeitspferd geworden.

pferdearbeit_2015_Mirjam_206-1024x1024Seit Sommer 2014 lebt Olek, ein 9-jähriges polnisches Kaltblut, bei uns. Ein richtiges Spielkind mit wenig Lust auf Arbeit, dafür umso mehr auf Kinderzirkus. Er hat mir eine gründliche Lektion darin erteilt, dass nur weil ein Pferd ein Kaltblutpferd ist, es noch lange nicht heißt, dass es auch ein Arbeitspferd ist….IMG_9654