Von Hof Grafel zu Ackern und Rackern in Riepholm

Gestern haben wir bei schönem Wetter (nicht zu heiß, etwas windig) eine recht lange Strecke von etwa 27km zurück gelegt. Nicht nur, weil es wärmer war, sondern auch weil wir durch mooriges Gebiet gefahren sind, hatten wir bald eine Bremsenwolke um uns – also vielmehr hatte Felix eine um sich. Da zahlte es sich aus, dass ich zuvor schon diverse Fliegenschutz-“Apps” gebastelt habe: Ein künstliche Mähne und einen Brustschutz aus Fransen.

So hatte Felix gar nichts dagegen flott unterwegs zu sein, denn in der Pause waren die Attacken umso schlimmer.

Allerdings waren wir einmal zu einem unfreiwilligen Halt gezwungen als ein Baum quer über dem Weg lag. Gut, dass ich meine Handsäge dabei habe! Kaum war der Baum entfernt – ich hatte sogar überlegt ihn statt zu zersägen mit Felix wegzuziehen – kam ein Auto und ausstieg der Ortsbürgermeister und Biobauer, welcher auch noch seine Tiere auf dem Hof unterstellt, zu dem ich gerade unterwegs war. Na, so ein Zufall!

Später bekamen wir noch Begleitung auf Fahrrädern von einem der Landwirte und seinen Kindern vom Hartmannshof.